Dienstag, 6. Oktober 2015

REZENSION - Zwanzig Zeilen Liebe


Zwanzig Zeilen Liebe
Rowan Coleman
Verlag: Piper
Erscheinungsdatum: 31.08.2015
416 Seiten
Originaltitel: We are all made of stars
Genre: Roman

Broschiert: 14,99€
ISBN: 978-3492060172

Ebook: 11,99€ 

Einzelband


 We are all made of stars

Stella ist eine junge Krankenschwester, die in einem Hospiz arbeitet und dort die letzten Briefe der sterbenden Menschen schreibt, wenn sie es nicht mehr selbst können. Briefe, die Geheimnisse enthüllen, letzte Anweisungen geben oder an vergangene Momente erinnern. Zwanzig Zeilen, die manchmal tatsächlich die Welt bedeuten können...

Ich würde wahnsinnig gerne mehr zum Inhalt verraten, weil das nicht im entferntesten wiederspiegelt, was man in diesem Buch erleben darf. Denn wenn man es genau nimmt gibt es hier mehrere Geschichten die parallel laufen und sanft ineinanderfließen. Da ist Stella, die Krankenschwester im Hospiz, die aber gleichzeitig auch ein dramatisches Privatleben hat.
Hope, die ins Hospiz kommt, da sie Muskoviszidose hat und fast gestorben ist, weil sie sich bei einem Kuss mit ihrem besten Freund Ben mit einem einfachen Erreger infiziert hat und Hugh, der, seit dem Tod seiner Mutter vor vielen Jahren, versucht keine menschliche Nähe einzugehen und dann einen mysteriösen Anruf und eine neue Nachbarin erhält.
Zwischendurch bekommen wir ein paar der Briefe zu lesen, die Stella für die sterbenden Menschen im Hospiz geschrieben hat und fast keiner ist tragend und relevant für die Geschichte, aber unglaublich berührend. So berührend, dass man sich automatisch fragen muss: "Was würdest du in deinem letzten Brief schreiben und an wen würde dieser gehen?"

Das Buch lebt von seinen unterschiedlichen Charakteren, die toll ausgearbeitet sind und von den vielen, facettenreichen Emotionen, von denen man komplett eingeholt und mitgerissen wird.
Man liest und liest und liest und kommt gar nicht aus diesem Fluss heraus und möchte unbedingt wissen, wie es weitergeht. Wie schon erwähnt gibt es mehrere Perspektiven und das hat die Spannung und den Suchtfaktor auf jeden Fall in die Höhe getrieben.
An Emotionen findet man hier wirklich einige - man lacht, man weint, man wird sauer und dann wieder glücklich. Hugh und Hopes Humor fand ich richtig toll und insgesamt muss ich sagen, dass dieses Buch mich zwar nicht nur einmal zum Weinen gebracht hat, aber es trotzdem schaffte ein positives Gefühl bei mir auszulösen und zu hinterlassen. Wenn man so will kann man dieses Buch als "positiv traurig" bezeichnen, wenn das einen Sinn macht, denn es war unglaublich lebensbejahend.

Auch das Ende hinterließ bei mir ein wohliges, befriedigendes und positives Gefühl und war für dieses Buch einfach perfekt gewählt, denn ein anderes Ende, bzw. andere Ende, da es ja mehrere Geschichten gleichzeitig waren, kann ich mir nicht vorstellen und hätten für mich diese lebensbejahende und positive Stimmung eingeschränkt und sogar vielleicht kaputt gemacht.

Im Laufe des Buches werden ein paar Dinge aufgeklärt, vor allem die Frage, wie die Geschichten zusammenhängen und ich muss sagen, dass ich nicht überrascht war und mir diese Dinge von Anfang an denken konnte. Allerdings war das überhaupt nicht schlimm, weil das Buch diese Spannung gar nicht benötigte. Für mich bestand die Spannung darin, dass ich unbedingt wissen wollte wie es weitergeht, vor allem durch die verschiedenen Perspektiven vorangetrieben. Außerdem fand ich es schön, genau beobachten zu können, wie die einzelnen Geschichten und Fäden zusammenfließen und mehr und mehr Sinn ergeben.

"We are all made of stars" ist der englische Originaltitel und das ist auch der einzig "negative" Punkt den ich finden kann, denn ich finde diesen Titel nämlich weitaus schöner als den deutschen. Zudem gibt es zu beiden Titeln eine Anspielung im Buch, ähnlich wie bei "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und auch bei den Anspielungen gefällt mir die englische Variante besser und ist fast eine meiner Lieblingsstellen in diesem Buch.

Zusammenfassend kann ich also sagen, dass die Autorin hier ein unglaublich tolles Werk geschaffen hat, das nun einen Platz ganz weit oben auf der Liste meiner Lieblingsbücher einnimmt.
Ein lebensbejahendes Buch voller Emotionen, die einen einfach mitreißen.

5/5 Sterne



Melancholia ♥

Vielen Dank für dieses Rezensionsexemplar an den Piper-Verlag!

1 Kommentar :

  1. Ich liebe diese Autorin und das Buch ist wirklich ganz großartig... <3

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...